BUND-Kreisgruppe Neuss

Stellungnahme Flächennutzungsplan Dormagen

Silbersee Neuss/Dormagen – Stellungnahme des BUND zum Flächennutzungsplan Dormagen

In Zusammenhang mit der geplanten Umwandlung von großen naturnahen Flächen in ein Gewerbegebiet am und rund um den Silbersee zwischen Neuss und Dormagen hat der BUND Einwendungen gegen den Flächennutzungsplan (FNP) Dormagen eingereicht.

Zahlreiche Zauneidechsen-Nachweise 2018; Das Vorkommen einer lokalen Population ist zu erwarten.  (Bild: Hans Benn (Pixabay))

[November 2020] Das Gebiet um den Silbersee, das sich in den letzten 50 Jahren von Menschen ungestört entwickeln konnte, ist ein landschaftlich und artenmäßig vielfältiges und wertvolles Gebiet. Es ist Lebensraum und Rückzugsort auch streng geschützter Tierarten. Zudem dient es als Trittstein- oder Brückenbiotop der Vernetzung von Lebensräumen und Naturschutzgebieten untereinander, wie dem Uedesheimer Rheinbogen, dem Himmelgeister Rheinbogen, dem NSG Wahler Berg und dem Knechtstedener Wald/Mühlenbusch.

Die Planungen der Stadt Dormagen und des Rhein-Kreis Neuss hier ein großflächiges Gewerbegebiets zu errichten, sind gekennzeichnet von Ungereimtheiten, Widersprüchlichkeiten, verfahrenstechnischen "Schlampereien", fehlenden Unterlagen, merkwürdigen Gutachten und generell der Vernachlässigung, bis hin zum Verschweigen von eklatanten Auswirkungen auf Natur, Lebensräume, Anwohner, Arbeitnehmer und Durchreisende, welche stark zu berücksichtigen gesetzlich vorgeschrieben ist. So wird u.a. das gesamte Projekt in vier Teile geteilt und so eine (nach Europarecht geforderte) Gesamtsicht der Auswirkungen verhindert.

Der BUND – Ortsgruppe Neuss-Kaarst-Dormagen hat zu dem Flächennutzungsplan der Stadt Dormagen eine ausführliche Einwendung eingereicht. Die gesamte 49-seitige Stellungnahme steht hier zum Download bereit:

Download Stellungnahme FNP...

Pressemitteilung...

Baumpieper, einer von vielen am Silbersee beobachteten Vogelarten  (Bild: Raimo Kataja (Pixabay))