BUND-Kreisgruppe Neuss
Mitglied werden Jetzt spenden
BUND-Kreisgruppe Neuss

Igelzählung im Mai

Vom 17. Mai bis  26. Mai 2024 werden wieder Igel und Maulwurfshügel
gezählt. Eingabe mit Foto in Naturgucker in Zusammenarbeit mit der
Deutschen Wildstierstiftung und dem Leibnizinstitut für Zoo- und
Wildtierforschung Berlin.


Siehe:
https://www.deutschewildtierstiftung.de/naturschutz/lebensraum-garten-wild-und-schoen
 

Grevenbroicher Gartentag 2024

Voller Erfolg der Ortsgruppe mit dem Igel-Projekt

foto: k. hansen

Die Grevenbroicherinnen und Grevenbroicher sind Igelfans.
Das bewiesen sie alle am Sonntag beim Grevenbroicher Gartentag am Stand der Ortsgruppe des BUND.Die Ortsgruppe hatte vielfältige Informationen über den Igel, sein Leben, die richtige Ernährung, die angemessene Schlafunterkunft für den Winter bereit gestellt.
Und es gab zahlreiche Tipps, wie man den Gartenbewohner schützen und pflegen kann.
Es folgten eine Vielzahl von Gesprächen, bei denen auch deutlich wurde, dass der Igel in vielen Grevenbroicher Gärten zuhause ist.

Impressionen vom Gartentag 2024

foto k.hansen

Wie ein Igel seinen Winterschlaf sicher halten kann, konnte den Besuchern am Modell demonstriert werden. Für die Kleinen gab es aber auch die Igelburg zum Begehen. Jedes Kind konnte in die Rolle des Igels schlüpfen und einmal ein kuscheliges Plätzchen im Heu entdecken - manchmal auch mit dem Vater.


Und wussten Sie, dass der Igel ein Fleichfresser ist, der auch nur mit Fleisch bzw. Fleischprodukten wie Katzenfutter gefüttert werden darf?

Igel - "BUND-Tier" des Jahres

Alle Wichtige und Wissenswerte für den Kontakt mit Igeln

Die Kolleginnen und Kollegen des BUND Bayern haben eine umfangreiche Zusammenfassung erstellt, aus der man alles über den Igel  erfahren kann. Diese können wir sehr empfehlen, schauen Sie einmal unter:

https://www.bund-naturschutz.de/oekologisch-leben/tieren-helfen/igel

Gerne machen wir hier aufmerksam auf die vielfältigen Angebote und Aktionen der Igelhilfe in Korschenbroich:
 

05.05.24 13:00 - 18:00
Igelzentrum Korschenbroich
Wir stellen uns vor!

Für den Sonntag den 05.05.24 ist unser Igelzentrum für Interessierte geöffnen, mit Infostand, Verkaufsstelle, Getränke, Kuchen und Häppchen. Es gibt viele Informationen zum Tier des Jahres 2024 unserem heimischen Igel und wie wir ihm helfen können. Wir haben von 13 - 18 Uhr für Besucher geöffnet.

Der Erlös des Tages wird für das Igelzentrum verwendet.

18.05.24 von 17:00 - 19:00 Uhr
Hilfe die Kleinsten kommen.

Ab Juni können schon die ersten Igelbabies zur Welt kommen. Doch wie verhalte ich mich richtig, wenn ich ein Igelbaby entdecke?
Wann braucht es Hilfe und wann nicht?
Wie bekomme ich eine Erstversorgung hin?
Wo sind meine Grenzen und wer kann mir zur Seite stehen?
Gibt es Möglichkeiten mich in einer Igelstation einzubringen?

Um all diese Fragen geht es am 18.05.24
17:00 - 19:00 Uhr
Teilnehmergebühr: 10€

17.07.24 von 16:00 - 18:00
Kindertag im Igelzentrum

Kinder werden an den Igel und seine Lebensweise herangeführt.
Wie sieht ein Igel aus?
Wozu hat er Stacheln?
Was frisst ein Igel?
Warum ist er im Dunkeln unterwegs?
Um diese spannenden Fragen und mehr geht es an diesem Tag
Auch Kinder können bereits Igeln helfen, denn sie haben feine Antennen und gehen mit offenen Augen durch die Welt.

Teilnehmerzahl: 14 Kinder
Teilnehmergebühr: Spende für das Igelzentrum

Alle Termine finden im Igelzentrum auf der Friedrich-Ebert-Str.9 in Korschenbroich statt.
 

Mahnwache am 4. Februar 2024 in Grevenbroich

Flagge zeigen

Wir sind dabei!

Die Ortsgruppe Grevenbroich/Rommerskirchen beteiligt sich aktiv an der Veranstaltung:

Grevenbroich zeigt Haltung - Demonstration gegen Rechts - am 04.02.2024 auf dem Marktplatz in Grevenbroich um 14:00 Uhr.

Wir fordern alle Mitglieder auf, sich am Sonntag aktiv zu beteiligen und Position zu beziehen.

Wir sind dabei gegen Rechtsextremismus und für die Erhaltung unserer Demokratie.

 

 

Umweltbildung - konkret

Neues Projekt des BUND mit der Wilhelm-von-Humboldt Gesamtschule, Grevenbroich

Es ist schon eine besondere Herausforderung, bei herbstlichem Wetter auf die Apfelwiese zu ziehen und dort zu arbeiten. Dieser Herausforderung stellen sich erfolgreich rund ein Dutzend Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 der Wilhelm-von-Humboldt Gesamtschule. Gemeinsam mit ihren Lehrern unterstützen sie jede Woche Maßnahmen des BUND auf der Apfelwiese im Herzen von Grevenbroich. Die jungen Leute errichten ein Sandarium für die Wildbienen, die bei der Bestäubung der Wildblumenwiese überaus nützlich sind. Außerdem wird die Wildblumenwiese in allen Jahreszeiten bis zum Schuljahresende gepflegt werden. Konkrete Pflegemaßnahmen am vorhandenen Baumbestand stehen ebenso auf dem Programm wie die Kartierung und Kennzeichnung der Bäume. Und wenn das gehörige Know-how vorhanden ist, werden die Achtklässler auf ihrem Schulgelände eine eigenen Wildblumenwiese anlegen. Und bei den zu erwartenden Ergebnissen werden sicherlich gerne ein paar kalte Hände bei der Arbeit in Kauf genommen. Schon jetzt vielen Dank für die Unterstützung.

 

 

 

BUND Grevenbroich/Rommerskirchen beschreibt das Programm für 2024

Großer Bericht in der NGZ

Schwerpunkte des Arbeit des Ortsgruppe des BUND sind für 2024:

  • Umweltbildung
  • Grevenbroich - Ort des Apfels
  • Umgestaltung des Tagebaues, Schadstoffe im Rheinwasserzulauf

Dazu erschien in der Neuss-Grevenbroicher-Zeitung ein großer Artikel mit dem Interview mit Rolf Behrens.

https://rp-online.de/nrw/staedte/grevenbroich/grevenbroich-diese-schwerpunkte-setzt-der-bund-fuer-2024_aid-104507965

 

Vorstand der Ortsgruppe Grevenbroich/Rommerskirchen neu gewählt

Auf der Jahreshauptversammlung der BUND-Ortsgruppe Grevenbroich/Rommerskirchen am 26.Oktober 2023 wurde der Vorstand neu gewählt.
Alter und neuer Sprecher der Ortsgruppe ist Rolf Behrens. Ebenso wiedergewählt wurde die bisherige Schatzmeisterin/Kassiererin Brigitte Walther. Das Team ergänzt nun der stellvertretende Sprecher Knud Hansen.
Wir gratulieren und wünschen der Gruppe sowie der gesamten Ortsgruppe eine weiterhin erfolgreiche Arbeit.

Der Apfel ist in Grevenbroich in aller Munde

Die Neuauflage des Apfelwiesenfestes des BUND - ein voller Erfolg

foto: k.hansen

Das Apfelwiesenfest am 14.Oktober war ein voller Erfolg. Große und kleine Grevenbroicher kamen zur Apfelwiese um alles über den Apfel zu erfahren, Äpfel zu sammeln und vor Ort zu leckerem Apfelsaft zu verpressen, Spiel- und Spaßangebote zu nutzen. Rund 500 Besucher konnten sich vor Ort gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Krützen von der Vielfalt der Apfelwiese und den Möglichkeiten dort überzeugen.
Gemeinsam mit den Stadtbetrieben Grevenbroich und anderen Partner wie der Jugendkunstschule, dem Schneckenhaus, der Biologischen Station, der Baumschule Nicolin, der Pfadfinderschaft Gustorf/Gindorf und anderen hat der BUND ein buntes Programm entworfen, das für jeden Besucher etwas bereit hielt.
Ob frisch gepresster Apfelsaft, ein kleines "Kunstwerk" aus der Natur, Informationen über Allergien und Äpfel, Rezepte um und mit dem Apfel - für jeden war etwas dabei.
Am Ende waren alle selbstgebackenen Apfelkuchen von den Besuchern verkostet und alle Beteiligten waren sich einig:
"Dieses Fest muss wiederholt werden."

Deshalb schon vormerken: Sonntag,  6. Oktober 2024 - Apfelwiesenfest 2024

foto: k.hansen
foto: k.hansen
foto: k.hansen

Nicht vergessen - am 14.10.2023 ist das Apfelwiesenfest in Grevenbroich!

Alles von, über, mit Äpfeln ...

Am Samstag, 14.10.2023, findet wieder das Apfelwiesenfest in Grevenbroich statt.
Besucher erwartet dabei ein buntes Programm mit Aktionen, Informationen, Mitmachmöglichkeiten und vieles mehr.
Wer also z.B. seinen eigenen Apfelsaft pressen, allergiefreie Apfelsorten verkosten, eigene Apfelbäume aussuchen, Apfelkuchen probieren und, und, und ... möchte, ist auf der Apfelwiese ab 11:00 Uhr absolut richtig.
Für große und kleine Kinder gibt es eine Fülle von Spiel- und Bastelangeboten.

Kommen Sie doch einmal vorbei und lassen Sie sich überraschen!
 

Bundesweites Monitoring von Igel und Maulwurf

Bei dem Citizen-Science-Projekt sind alle aufgerufen, Beobachtungen von Igeln und Maulwürfen zu melden, um erstmals ein bundesweites Monitoring dieser beiden Tiere durchzuführen und so einen Überblick über ihren Bestand zu erlangen.

Igel und Maulwürfe gesucht

Am 15. September startet erstmals ein deutschlandweites Monitoring von Igel und Maulwurf unter der Leitung des IZW Berlin (Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung). Zehn Tage lang, also bis zum 24. September kann jeder seine Beobachtungen auf der Seite https://NABU-naturgucker.de/igel melden.

Der Einstieg in den Flughafenausbau in Grevenbroich

Segelfluggelände soll zukünftig auch für Motorflugzeuge zugelassen werden

Der Bezirksregierung Düsseldorf liegt ein Antrag der Betreiber des Segelfluggeländes auf der Gustorfer Höhe zur Genehmigung vor. Beantragt wird die Nutzung des Geländes auch für Motorflugzeuge.
Im Rahmen des Beteiligungsverfahrens zeigt die BUND Ortsgruppe die gravierenden Veränderungen und weist auf die Gefahren für Mensch und Umwelt durch den Ausbau der Fläche zu einem Flughafen hin.
Die Errichtung eines solchen Fluggeländes schädigt die gesamte Region als Lebens- und Naherholungsraum.

Wir lehnen deshalb als Naturschutzverband die Erweiterung des Segelflugplatzgeschehens ab.

Nachfolgend die Stellungnahme des BUND Grevenbroich:
 

"Sehr geehrte Damen und Herren,

der Betreiber plant den bisherigen Windenstart um die Startarten Schleppen und Eigenstart zu erweitern. Der Betreiber rechnet mit einer Erhöhung der Flugbewegungen und einer Erhöhung des Lärmpegels (Seite 18 „zu erhöhten Geräuschemissionen“), für die eine schalltechnische Untersuchung vorgelegt wurde. Diese kommt zu dem Ergebnis, dass für einzelne Wohnbereiche der Mittelungspegel für die Berechnung des Ansatzes 3 nur knapp unterschritten wird. Darauf weisen wir deshalb hin, weil bereits leichte Änderungen in der Berechnung und der angenommenen Flugbewegungen zu einer Überschreitung führen können.

Das Untersuchungsgebiet von 1 km ist frei gewählt und nicht von eventuellen Beeinträchtigungen abgeleitet. Zusätzlicher Lärm, Emissionen der Motoren und zusätzliche Flugbewegungen können eine Beeinträchtigung der Wohngebiete, von Lebensräumen besonders geschützter Tierarten und der Erholungsräume darstellen. Hieran hat sich ein Untersuchungsgebiet zu orientieren:
- Die dargestellte Flugroutenführung betrifft auch die Ortslage Gindorf, die jedoch in den Untersuchungsraum nicht einbezogen ist.
- Die Beschreibung der Landschaft ist unvollständig. Das Büro IBE verweist auf den Tagebau, nicht aber auf das Restloch als Brachfläche und die Rekultivierungsflächen. Wahrscheinlich wurden deshalb auch keine Informationen zur Brut der Rohrweihe und Wiesenweihe eingeholt. Da diese Greife große Jagdreviere haben, ist eine Abwägung hinsichtlich von Störungen durch die zusätzlichen Beeinträchtigungen erforderlich. Wir verweisen hier auf den Prüfbereich bei Windenergieanlagen in Bezug auf die aufgesuchten Nahrungshabitate von 3 km. Nach § 44 BNatSchG ist gerade bei stark gefährdeten Tierarten mit einzelnen Brutstandorten von der Störung des Erhaltungszustandes auszugehen.
- Die Beschreibung der Schutzgebiete und Erholungsbereiche ist unvollständig. Das Erholungsgebiet Elsbachtal auf der Rekultivierungsfläche wird nicht erwähnt und ist in seiner vorhandenen Ausdehnung nicht dargestellt. Es handelt sich um einen bedeutsamen Erholungsbereich westlich von Grevenbroich, der durch die Platzrunde Motorflug und die Landung 27 wesentlich beeinträchtigt wird. Gerade bei der ruhigen Naherholung spielen kurfristig auftretende Lärmimmissionen eine bedeutende störende Rolle.

Wir stellen somit fest, dass keine ausreichende Untersuchung des betroffenen Raumes stattgefunden hat.

Die Beschreibung der geschützten Biotope ist unvollständig und fehlerhaft. Wie bereits dargestellt, ist das Elsbachtal innerhalb der Rekultivierung formal noch kein LSG, erfüllt diese Bedingungen aber vollständig und ist daher als solches auch zu beschreiben und in die Abwägung einzubeziehen. Die Einfärbung in der Karte fehlt für den westlichen Abschnitt. Die Regenerationszelle westlich des ADAC-Sicherheits-fahrzentrums mit diversen Biotoptypen wurde nicht erkannt. Der Teich am Tagebau Garzweiler (dunkelblau, hier befindet sich kein Tagebau, sondern Infrastruktur) ist eine alte Obstbaumwiese mit einem kleinen Teich im Bereich einer Hütte. Nicht erkannt wurde das Absetzbecken der Kieswäsche, welches sich aktuell als Rastplatz für Limikolen entwickelt. Außerdem wurden die Ausgleichspflanzungen des Rhein-Kreises Neuss nicht aufgeführt.

Dem Fazit des Büro IBE können wir nicht entsprechen. Das Segelfluggelände fügt sich schon heute nicht in die sonstige Nutzung zur Erholung ein. Das Untersuchungsgebiet wurde nicht an den potenziellen Beeinträchtigungen ausgerichtet und die Abwägung ist aufgrund der unzureichenden und fehlerhaften Raumbeschreibung unzureichend.

Aus unserer Sicht handelt es sich um einen Einstieg in den motorbetriebenen Flugbetrieb. Es passt in der gesamtgesellschaftlichen Diskussion zum Klimaschutz nicht mehr in die aktuelle Zeit, zugunsten Einzelner, die einem exklusiven Hobby nachgehen, Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft, aber auch von Wohngebieten und Erholungsräumen, zu akzeptieren. Wie schreibt IBE: „Geruchsstoffe werden durch den geänderten Flugbetrieb nicht in belästigenden Mengen emittiert werden“. „Durch den geänderten Flugbetrieb wird es zu erhöhten Geräuschsemissionen (Motorengeräusche) kommen“. “Als klimaschädliche Emissionen werden durch die nun motorisierten Flugzeugstarts zusätzlich mehr CO2 erwartet“.

Mit freundlichen Grüßen"

 

Workshop zum Nistkastenbau für Gartenschläfer und andere Bilche

Unterstützung für die kleinen Gartenfreunde

Foto: BUND

BUND Grevenbroich lädt ein: Workshop - Nistkästenbau für Gartenschläfer

Der BUND Grevenbroich lädt zum Mitmach-Workshop „Nistkasten bauen für Gartenschläfer“ am Sonntag, 20. August 2023, ab 11:00 Uhr  im Kulturbahnhof Korschenbroich, Am Bahnhof 2, 41352 Korschenbroich ein.

Während des Workshops erfahren die Teilnehmer*innen viel Wissenswertes und Spannendes rund um die schützenswerten Bilche, die sich ab Ende Oktober für sechs Monate in den Winterschlaf zurückziehen. Mit vielen praktischen Tipps soll der Workshop aufzeigen, wie ein gutes Zusammenleben in Haus und Garten möglich ist und was jeder Einzelne für den Schutz von Bilchen tun kann.

Der Gartenschläfer steht unter besonderem Artenschutz. Der kleine sympathische Kerl mit der Zorro-Maske ist nur im Süden NRWs noch anzutreffen. Deutschland- und europaweit gehen seine Bestände dramatisch zurück. Woran das liegen könnte, versucht der BUND zusammen mit der Universität Gießen und der Senckenberg Gesellschaft im Projekt „Spurensuche Gartenschläfer“, das aus Mitteln des Bundesprogramms Biologische Vielfalt und des Ministeriums Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird, heraus zu finden.

Alle, die die heimischen und heimlichen Gartenmitbewohner näher entdecken und schützen möchten, können mitmachen. Denn praktischer Artenschutz kann ganz einfach im eigenen Garten beginnen. Der Workshop ist auch für Familien mit Schulkindern geeignet. Die Teilnehmer*innen werden unter Anleitung vorgefertigte Bausätze montieren. Diese Nistkästen sind geeignete Quartiere für die Gartenschläfer.

Der Workshop ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten. Mitzubringen sind: Akku-Schrauber oder Schraubenzieher, Hammer. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung mit der Anzahl der teilnehmenden Personen ist erforderlich.

Weitere Informationen und Anmeldung: BUND Grevenbroich 02181/43040

Weitere Informationen zum Tier des Jahres 2023 unter:
https://www.bund-nrw.de/themen/gartenschlaefer/

https://www.gartenschlaefer.de/

 

Foto: BUND

Vom Rohholz zur Behausung

Gartenschläfer haben im Rhein-Kreis Neuss neue Nistmöglichkeiten

Der Bau der Nistkästen für die Gartenschläfer im Kulturbahnhof Korschenbroich war ein beachtlicher Erfolg.
Fanden die Teilnehmer des Workshops zu Beginn lediglich ein paar Holzstücke vor, wurde daraus unter fachkundiger Anleitung in kurzer Zeit ein wohnliches Heim für die kleinen "Zorros" der heimischen Gärten.
Sicherlich wird nun die Zeit zeigen, ob die Angebote von den Tieren angenommen werden. Es wäre ein Riesenerfolg, wenn einer der Teilnehmer zukünftig Untermieter in seinen Nistekästen melden könnte.

Rohmaterial Foto k.hansen
Nistkasten  (k.hansen)

Apfelwiesenfest am 14.Oktober 2023

Viele Informationen und Aktionen rund um den Apfel und die Apfelwiese im Stadtpark

Schon heute möchte wir auf das große Apfelwiesenfest am 14. Oktober 2023 hinweisen.
Alle Informationen zu dem Tag in Kürze auf dieser Seite.

BUND Grevenbroich und die Äpfel

Rolf Behrens ist der Experte für Allergien, die durch den Verzehr von Äpfeln ausgelöst werden können

Foto: NGZ

Das Expertenwissen des BUND in Grevenbroich hat die Neuss-Grevenbroicher Zeitung in einem großen Artikel im Mai 2023 aufgegriffen. Rolf Behrens stellt darin die von der Ortgruppe gepflegte Apfelwiese auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau im Zentrum von Grevenbroich vor. Dort finden sich nicht bloß die gängigen Apfelsorten, sondern es werden auch die alten, nicht Allergie auslösenden Apfelsorten gepflanzt. Und Rolf Behrens läd alle Grevenbroicher Bürgerinnen und Bürger ein, im Herbst Kostproben der unterschiedlichen Apfelsorten zu probieren.

https://rp-online.de/leben/nachhaltig-leben/aepfel-aus-grevenbroich-sind-gut-fuer-allergiker_aid-89654699

BUND Ortsgruppe wieder auf den Grevenbroicher Gartentagen 2023

Leben im Wasser erkunden und entdecken - BUND Wassersafari

Auch 2023 Jahr beteiligte sich die Ortsgruppe wieder aktiv an den Grevenbroicher Gartentagen.
In diesem Jahr ging es um Wasser und Tiere sowie Pflanzen im Wasser.
Kröten, Frösche, Molche, Kaulquappen, diverse im Wasser lebende Insekten und Pflanzen konnten die Besucher aus der Nähe betrachten. Für die Anlage kleiner Teiche und Tränken gab es eine Fülle von Tipps und Hilfen.
Natürlich kamen die Kleinen nicht zu kurz und konnten am Stand spielen, basteln oder mit der großen Lupe ganz nah an die Wassertiere kommen.

BUND Ortsgruppe bei den Grevenbroicher Gartentagen

Die Wildbienen wird es freuen ...

Ein gut besuchter Infostand  (k.hansen)

So manche Wildbiene in und um Grevenbroich wird in der nächsten Zeit positiv überrascht sein. Bieten sich doch in den heimischen Gärten nun eine Fülle von neuen Nistmöglichkeiten. Der Grund dafür ist die gelungene Informationskampagne der Ortsgruppe Grevenbroich des BUND zum Thema Insektenschutz während der Grevenbroicher Gartentage. Ein Wochenende lang konnten sich die Besucher am Stand des BUND über den Bau von Sandarien informieren, die kleinen Gäste konnten Bienentränken gestalten, Bienenhotels fertigen oder Rückzugsmöglichkeiten für Nützlinge bauen.
Aber auch die Informationen zum Bau eines begrünten Daches am vorgeführten Modell wurden  intensiv nachgefragt. Zeigt sich hier, dass das Interesse der Besucher groß war und mit der Demonstration manche Hemmung gefallen sein sollte. Sicherlich wird in der Zukunft das ein oder andere Garagendach anders aussehen. Baumpatenschaften im Rahmen der Aktion "Grevenbroich - da blüht dir was" wurden vermittelt. Auf großes Interesse stießen die Informationen über die Anlage und Pflege von Blühwiesen im heimischen Garten. Welche Pflanzen kommen in Frage, wie wird gesät, wann wird geschnitten, was geschieht im Folgejahr? Alle Fragen konnten fachkundig beantwortet werden. Und mancher trug das Samentütchen der BUND-Saatgutmischung mit nach Hause.
Wir freuen uns über den vielfältigen Zuspruch.
Auf dem großen Stand des BUND konnten sich darüber hinaus alle Besucher umfassend über die Arbeit der Ortsgruppe und ihre Themen informieren. Die vielen Gespräche und die Resonanz der Besucher machen Hoffnung auf eine Wiederholung.

Wildblumensamen - zum Schauen und Mitnehmen  (h.walter)
Ein begrüntes Dach? Das wär doch was.  (h.walter)

Fahrraddemo gegen die L361n

Am 3. April trafen sich rund 250 Teilnehmer zu einer Fahrraddemo auf dem Schützenplatz in Kapellen. Bei schattigen Temperaturen wurden sie mit Redebeiträgen von Janine Heinze und Bürgermeister Klaus Krützen auf das Thema eingestimmt, danach fuhr ein langer Fahrradcorso durch Kapellen bis zur schwarzen Brücke und über Wevelinghoven zurück. Anschließend wurde bei Kaffee und Kuchen über das unsinnige Strassen-Projekt diskutiert. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die wieder einmal zeigte, wie überholt und aus der Zeit gefallen diese Strassenplanung ist.

Zum Bericht in der ngz

Zum wirklich gelungenen Demo-Video

Baumpflanzung in der Kita St. Martinus

Gelungene Aktion mit vielen kleinen Helfern

Foto: V. Behrens Foto: V. Behrens

Im Rahmen der Aktion „Grevenbroich - da blüht dir was!“ wurde am 12.01.2022 in der Kita St. Martinus in Grevenbroich-Wevelinghoven ein Apfelbaum "Roter Gravensteiner" gepflanzt.

Die Stadt Grevenbroich soll grüner, bunter und vor allem insektenfreundlicher werden. Vor diesem Hintergrund wurde im Frühjahr 2021 die Gemeinschaftsaktion „Grevenbroich, da blüht dir was!“ vom der BUND Ortsgruppe, der Stadt Grevenbroich, der Stadtbetriebe Grevenbroich AöR (SBG) und dem Stadtmarketing Grevenbroich e.V. initiiert. Bürgerinnen und Bürger konnten eine Baumscheibe bepflanzen oder eine Gieß-Patenschaft übernehmen und so zur Verschönerung ihres direkten Umfelds beitragen.

Auch die Kita St. Martinus beteiligte sich an der Aktion und bepflanzte und pflegte eine Baumscheibe auf dem Kita-Gelände. Als Preis für dieses Engagement erhielt die Kita vom BUND einen Apfelbaum, der von den Kindern direkt eingepflanzt wurde. Auch die Vorständin der SBG Monika Stirken-Hohmann und der 2. stv. Bürgermeister Dr. Peter Cremerius griffen zum Spaten. Ebenfalls anwesend war die Geschäftsführerin vom Stadtmarketing Grevenbroich e.V. Andrea Istas.

Hierzu auch der Artikel in der NGZ: 

"Grevenbroich - da blüht dir was!"

Ein Projekt des BUND Grevenbroich im Jahr 2021

Foto:MichaelGaida/pixabay

Insektenfreundliche Bepflanzung von Baumscheiben im Stadtgebiet

Unsere Stadt soll grüner, bunter und vor allem insektenfreundlicher werden – diese Idee steckt hinter der Gemeinschaftsaktion von BUND, der Stadt Grevenbroich und dem Stadtmarketing Verein.

Viele Grevenbroicher kümmern sich schon heute um Bäume und Baumscheiben im Stadtgebiet. Sie greifen in heißen Sommern einfach mal selbst zur Gießkanne, halten das Beet rund um den Stamm sauber, verwandeln dieses oft sogar in einen blühenden Minigarten und gestalten damit aktiv den Platz vor ihrer Haustür.

Machen Sie mit – bepflanzen Sie eine Baumscheibe oder übernehmen Sie eine Gieß-Patenschaft und tragen so zur Verschönerung Ihres direkten Umfeldes bei. Das Besondere in diesem Jahr: Sie nehmen automatisch an einer Tombola mit vielfältigen Preisen teil!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie im ersten Schritt Kontakt zu den Stadtbetrieben, Bereich Grünflächen, auf. Ansprechpartnerin ist Katja Sonnenberg, telefonisch erreichbar unter Tel.: 02181 / 608 – 409 (montags und dienstags von 8:00 bis 16:00 Uhr) oder per Mail: Katja.Sonnenberg(at)stadtbetriebe-grevenbroich.de. Hier erfahren Sie, welche Baumscheiben sich für eine Patenschaft eignen und können sich direkt als neuen Paten eintragen lassen. Frau Sonnenberg nimmt auch die Anmeldung bereits bestehender Patenflächen zur Teilnahme an der Verlosung entgegen.

Nun kann es losgehen; säen oder pflanzen Sie einheimische und insektenfreundliche Frühjahrs-, Sommer- oder Herbstblumen, gerne auch kleinere Stauden. Der BUND unterstützt die Pflanzaktion mit der Verteilung kostenloser Samentüten und stellt ausführliches Informationsmaterial für eine insektenfreundliche Gestaltung der Baumscheibe zur Verfügung. Wir bedanken uns für die Samentüten bei der Biologischen Station im Rhein-Kreis Neuss recht herzlich.

Hegen und pflegen Sie ab jetzt Ihre Baumscheibe und senden Sie uns Fotos über die Entwicklung in Ihrem Insektenparadies zu (Bitte an bundgv@aol.com senden). Im Sommer erfolgt dann die Prämierung und Auslosung der Preise.

Soweit es die allgemeine Lage zulässt, möchten wir in Zusammenarbeit mit dem ADFC Ortsgruppe Grevenbroich Stadtspaziergänge und eine Radtour zu den besonders gestalteten Baumscheiben anbieten. Nähere Informationen dazu folgen.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme an diesem Projekt zur Erweiterung des Lebensraumes für Biene, Schmetterling und Co. Miteinander und füreinander für ein besseres Umfeld!

Weitere Informationen erhalten Sie unter

https://www.grevenbroich.de

https://www.stadtmarketing-grevenbroich.de/

https://artenvielfalt-nrw.de/

Genauere Sachinformationen und Anleitungen zum Thema finden Sie unter:

Link zur Wildbienenbroschüre:
http://rotenburg.bund.net/

BUND-Broschüren zum Thema
https://www.bund.net/insekten-schuetzen-eine-anleitung-fuer-garten-haus-und-alltag/


https://www.bund.net/insekten-schuetzen-leicht-gemacht/

Infos vom Bundesumweltministerium
https://www.bmu.de/insektenschutz/


 

Obstbaumpflanzung im Januar 2021

Die BUND-Mitglieder*innen pflanzen Obstbäume Foto R. Behrens

Auch in diesem Jahr hat die Ortsgruppe neue Obstbäume gepflanzt. Dank der finanziellen Unterstützung der Firma Amecke, einem Familienunternehmen aus dem Bergischen Land, das leckere Fruchtsafte herstellt, konnten wir 10 hochstämmige Obstbäume erwerben und auf die Wiese im Stadtpark pflanzen.

Die Bäume, alles alte Sorten, erhielten wir von der Biologischen Station im Rhein-Kreis-Neuss. Dort werden schon viele Jahre gezielt alte Obstbaumsorten gesucht und vermehrt. So konnten wir u. a. die Grevenbroicher Knorpelkirsche und Henzens Parmäne erhalten, beide Sorte galten als ausgestorben und wurden erst kürzlich wiederentdeckt.

Natürlich mussten wir uns an die Corona-Vorschriften halten und konnten nur in Kleinstgruppen und mit Abstand arbeiten. Trotzdem war es schön, andere Mitglieder mal wieder zu sehen und sich austauschen zu können.

Für den Herbst ist wieder eine Patenbaumpflanzung geplant.

In der NGZ gab es dazu einen schönen Artikel, hier der Link

 

Bäume schneiden und Unterschriften sammeln für die Volksinitiative Artenvielfalt

Corona-konformes Unterschriten sammeln Foto: V. Behrens Corona-konformes Unterschriten sammeln Foto: V. Behrens

Die Mitglieder*Innen der Ortsgruppe haben am vergangenen Samstag auf der von ihnen betreuten Apfelwiese im Stadtpark wieder Jungbäume beschnitten. Bei dieser Gelegenheit wurden auch wieder Unterschriften für die Volksinitiative gesammelt. Rund 20 Bäume bekamen ein neues Aussehen und rund 50 Bürger*Innen beteiligten sich an der Sammlung.
Hier noch der Link zum Artikel in der NGZ: https://rp-online.de/nrw/staedte/grevenbroich/grevenbroich-bund-pflegt-120-gehoelze-auf-der-obstbaumwiese-der-stadtparkinsel_aid-54723733

 

Unterschriftensammeln für die Volksinitiative Artenvielfalt

BUND-Stand zur VI Artenvielfalt (Foto: BUND GV) BUND-Stand zur VI Artenvielfalt (Foto: BUND GV)

Am 17.8.2020 sammelten Mitglieder der Ortsgruppe zusammen mit Ralf Bilke vom Landesverband auf dem Wevelinghovener Marktplatz fleißig Unterschriften. "Viele Grevenbroicher kamen gerne an unseren Stand und unterstützen unsere Forderungen" so Rolf Behrens, Sprecher der OG.

Kommunalwahl NRW 2020, Wahlprüfsteine von Rettet die Erftaue

Im September 2020 wird wieder ein neuer Rat und Kreistag gewählt. Dazu hat das Bündnis Rettet die Erftaue sogenannte Wahlprüfsteine an die Parteien geschickt. Die CDU hat leider nicht geantwortet, aber das ist ja auch eine Antwort.

Hier geht es zu der pdf

 

Volksinitiative Artenvielfalt ist gestartet!

Mit einer Aktion vor dem Landtag in Düsseldorf haben die drei großen NRW-Naturschutzverbände BUND, LNU und NABU den Startschuss für die landesweite Volksinitiative Artenvielfalt gegeben. Jede Stimme zählt, deshalb unbedingt mitmachen!

Unterschriftenlisten und Infos gibt es unter: https://artenvielfalt-nrw.de/

5. Juni 2019

Das Ortsgruppen-Team mit der Organisatorin Marion Rudolph. Foto by Ulrich Pfeiffer

Umweltmarkt der Schulen auf dem Grevenbroicher Marktplatz am 5.6.2019

Das Schulnetzwerk BnE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) Grevenbroich veranstaltete am 5.6.2019 auf dem Marktplatz in Grevenbroich einen Umweltmarkt. Es wurden Projekte von Grevenbroicher Schulen und Vereinen vorgestellt, die sich die Erhaltung der Artenvielfalt und den Schutz der Umwelt auf die Fahne geschrieben haben.
Wie bereits in den vergangenen Jahren präsentierten sich 8 der im Schulnetzwerk BnE zusammengeschlossenen Schulen und der Waldkindergarten gemeinsam mit dem ADFC und dem Schneckenhaus-Team mit ihren Projekten zur Artenvielfalt und zum Umweltschutz. Auch der BUND war wieder dabei und stellte das neue Gartenschläferprojekt vor. Hierzu erschien auch ein Artikel in der NGZ. Besonders beliebt war das Biberfell bei den jungen Umweltschützer*innen.
 

13. März 2019

Ulrich Pfeiffer, Rolf Behrens, Swantje Schaubhut, Henning Walther (v.l.)

Zeidler – Die Imkerzunft des Mittelalters

Was zuerst wie ein kulturhistorischer Diskurs klang, war eine spannende und lehrreiche Abhandlung über die Geschichte der Bienen.
Die junge Referentin Swantje Schaubhut von der Universität Freiburg berichtete in ihrem Vortrag über die "Zeidler" frisch und anschaulich über die Bienen, die Wildbienen und die "Hausbiene". Frau Schaubhut hat sich im Rahmen ihrer Masterarbeit sehr intensiv mit der Geschichte der Bienen auseinandergesetzt.
Die Zuhörer erfuhren viel Neues über die Gewinnung von Honig im Laufe der Jahrhunderte bis hin zur heutigen Imkerei.
Natürlich waren auch die Schwierigkeiten der heutigen Imker und das "Bienensterben" Thema dieser interessanten Veranstaltung.

23. Februar 2019

..nach getaner Arbeit Foto: M. Kschammer

Baumschnitt an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule

Am 23.2. schnitten Mitglieder der BUND-Ortsgruppe Grevenbroich zusammen mit Lehrer*innen der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule die Obstbäume auf dem Schulgelände. Bei bestem Wetter wurden die Bäume in Form gebracht und werden es hoffentlich mit einer reichen Ernte danken. In der verdienten Pause wurde über weitere Aktionen, insbesondere zum Insektenschutz, nachgedacht. 

21. Februar 2019

Übergabe Unterschriften im Petitionsausschuß. Foto: privat

Petition gegen den Bau der L361n

Heute wurden im Landtag die 2309 Unterschriften der Petition übergeben. Hoffen wir mal, dass die vielen Unterschriften bei den zuständigen Verkehrspolitikern zu einem Umdenken führen.

Kurzinfos

Monatstreffen der Ortsgruppe:

Donnerstag,
27.6.2024
11.7.2024
8.8.2024
12.9.2024
10.10.2024
14.11.2024
12.12.2024

jeweils um 19:00 Uhr

Berufsbildungszentrum Grevenbroich
Bergheimer Str. 53

Wenn Sie an einem Treffen teilnehmen möchten, rufen Sie uns an unter 02181/43040.

Exkursionen mit Oliver Tillmanns

Auch in diesem Jahr finden wieder interessante Exkursionen statt:

Sonntag, 26. Mai: Orchideenexkursion – die frühen Arten. 14-17 Uhr, Treffpunkt Parkplatz Königshovener Mulde (Grevenbroich-Frimmersdorf)

Sonntag, 09. Juni: Orchideenexkursion – die späten Arten. 14-17 Uhr, Treffpunkt Parkplatz Königshovener Mulde (Grevenbroich-Frimmersdorf)

Anmeldungen bei Oliver Tillmanns mail@natur-gutachten.de

Blühwiese auf der Apfelwiese

Haben Sie Lust, die Blühwiese auf der Apfelwiese  mit zu gestalten? Wir suchen immer fleißige Hande, die Grevenbroich noch ein wenig lebenswerter für Mensch und Tier machen wollen.

https://www.bund-kreis-neuss.de/grevenbroich/apfelwiese-im-stadtpark/