BUND-Kreisgruppe Neuss
Mitglied werden Jetzt spenden
BUND-Kreisgruppe Neuss

Anträge und Stellungnahmen

17.01.24 Offener Brief zum Planungswettbewerb Kalverdonk

Die BUND Ortsgruppe Meerbusch hat sich in einem Offenen Brief an den Bürgermeister Christian Bommers und die politischen Vertreter*innen im Rat der Stadt Meerbusch gewandt und erneut Stellung zum Planungswettbewerb Kalverdonk bezogen. 

Von den 20 eingereichten Plänen berücksichtigt Plan Nr. 2505 "Das richtige Maß" als einziger weitgehend die Empfehlungen der Klima-Analysekarte, die speziell für die Stadtplanung entwickelt wurde. Ihr zufolge sind die für das Baugebiet vorgesehenen Flächen von so großer Bedeutung für das Ortsklima in Osterath, dass bauliche Eingriffe dort vermieden werden sollten.

Dieser Plan beschränkt sich auf ein verhältnismäßig kleines Neubaugebiet und versucht für den Großteil der geplanten Wohneinheiten Bestandsflächen verteilt über das Ortsgebiet zu nutzen, wodurch keine neuen Böden versiegelt werden müssten.

Weitere Informationen zum geplanten Baugebiet Kalverdonke siehe unten: 03.04.22 Bürgerantrag

Filmtipp: "Das Ende der Neubaugebiete? Wohnraum ohne Naturzerstörung" (ARD Mediathek)

DOWNLOAD OFFENER BRIEF

DOWNLOAD PLAN NR. 2505

27.09.23 Stellungnahme zum Bebauungsplanentwurf 325 in Mb-Lank-Latum

Die BUND Ortsgruppe Meerbusch hat eine Stellungnahme zum Bebauungsplanentwurf 325 in Meerbusch-Lank-Latum "Uerdinger Straße / Mühlenstraße" eingereicht.

Das Hauptaugenmerk richtet sich auf die Erhaltung des Baumbestands, da dies ein Anliegen der Anwohner ist.

Die vorhandenen Bäume wurden kartiert bzw. dokumentiert und als Lebensraum in die Artenschutzprüfung aufgenommen.

Die BUND Ortsgruppe Meerbusch spricht sich dafür aus, die Planung so anzupassen, dass von den 44 kartierten Bäumen insgesamt 21 Bäume erhalten werden können.

DOWNLOAD STELLUNGNAHME BEBAUUNGSPLANENTWURF 325

 

05.06.23 Stellungnahme zur 117. Änderung des FNP und zum B-Plan 322 Böhler II

Die BUND Ortsgruppe Meerbusch hat eine Stellungnahme zur 117. Änderung des Flächennutzungsplans in Zusammenhang mit dem Bebauungsplan 322 (Areal Böhler II) eingereicht.

Das Hauptaugenmerk richtet sich auf die Klimaanpassung des Areals, da dies bei der anfänglichen Planung, die bereits 20 Jahre zurückliegt, noch kein Thema war.

  • Humanbioklimatische Bedeutung des Areals für den südlichen Stadtteil Büderich - Freiflächenkonzept
  • Starkregenrisikomanagement
  • Erhaltung der Fläche als Lebensraum und Fortbewegungskorridor im Sinne des Artenschutzes
  • Ökobilanz von  Neubauten
  • Lärmimmissionen und klimaneutrale Mobilität

DOWNLOAD STELLUNGNAHME BEBAUUNGSPLAN BÖHLER II

DOWNLOAD MEERBUSCH FREIFLÄCHENENTWICKLUNGSKONZEPT 2019

DOWNLOAD KLIMAANALYSE STADT MEERBUSCH (GEO-NET UMWELTCONSULTING) 2020

 

15.11.22 Bürgerantrag zur Pflanzung einer Dorflinde

Linde Foto: https://pixabay.com/de/

Mit der Pflanzung einer Dorflinde an einem zentralen Ort wie dem Dr.-Franz-Schütz-Platz in Mb-Büderich möchte die Ortsgruppe des BUND ein Zeichen setzen:

"Bäume erfüllen wichtige Funktionen für unsere Umwelt ... Einen Baum zu pflanzen, ist also ein wirksamer Beitrag zum Schutz und Erhalt unserer Umwelt."

"Die Linde haben wir uns unter anderem deshalb ausgesucht, weil sie ein Sinnbild für die Gemeinschaft ist. Zudem gilt sie als Symbol für Gerechtigkeit, Liebe, Frieden und Heimat."

DOWNLOAD BÜRGERANTRAG DORFLINDE

>> Sitzung des Ausschusses für Klima, Umwelt, Bau <<

In der Sitzung des Ausschusses für Klima, Umwelt, Bau der Stadt Meerbusch am 31.01.2023 wurde folgende Beschlussvorlage vorgelegt:
"Der Ausschuss für Klima, Umwelt und Bau beschließt, entsprechend dem Antrag gemäß § 24 GO NRW „Dorflinde“ dem BUND zu gestatten, eine Dorflinde zu pflanzen. Als Standort wird abweichend vom Antrag die freie Baumscheibe am städtischen Platz Landsknecht (Mataréstraße/Poststraße) gewählt. ... Auf dem Platz am Landsknecht (Mataréstraße/Poststraße) ist derzeit eine Baumscheibe ohne Baum vorhanden. Da dort in der Vergangenheit bereits ein Baum stand, ist dieser Standort für eine Neupflanzung geeignet. Hier besteht für den BUND die Möglichkeit für die Pflanzung einer Dorflinde. Die im Antrag genannten Eigenschaften des Standortes „gut sichtbar“ und „zentraler Ort“ sind gegeben."

Da dies nicht der Zielsetzung des Antrages entspricht, hat die Ortsgruppe des BUND ihren Bürgerantrag daraufhin zurückgezogen.

02.09.22 Bürgerantrag zur Installation einer Plakatwand mit den "Warming Stripes"

In Verbindung mit dem globalen Klimastreik am 23.September hat die BUND Ortsgruppe Meerbusch einen Bürgerantrag gem. §24 GO gestellt:

Wir beantragen, eine großformatige Plakatwand mit den bekannten "Warming Stripes" auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz in Mb-Büderich zu installieren. Ähnlich der bereits vorhandenen Plakatwand gegen Ausländerfeindlichkeit. Ziel ist es, die Klimakrise wahrnehmbarer ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

DOWNLOAD BÜRGERANTRAG PLAKATWAND

DOWNLOAD NIEDERSCHRIFT AUSSCHUSS-SITZUNG 17.11.2022

DOWNLOAD BRIEF AN KULTURAUSSCHUSS

Weitere Infos zu den "Warming Stripes":
https://www.scinexx.de/fotos/klima-in-streifen/

Klimastreifen NRW Stripes_EUROPE-Germany-Nordrhein_Westfalen-1881-2021-DW
Enthüllung Plakat Warming Stripes Foto: Anni Kreitmeyer

Bis zum endgültigen Bescheid durch den Stadtrat wurde das Aufstellen einer provisorischen Tafel auf der Westseite des Dr.-Franz-Schütz-Platzes genehmigt.

Im Rahmen der Klima-Demonstration am 23.September wurde diese Tafel öffentlich vorgestellt.

>> Sitzung des Ausschusses für Klima, Umwelt, Bau <<

In der 9. Sitzung des Kulturausschusses am 17.11.2022 wurde der Antrag nach § 24 GO Plakatwand „Warming Stripes“ der BUND- Ortsgruppe Meerbusch behandelt ... Die Verwaltung wurde beauftragt unterschiedliche Varianten zu erarbeiten und dem Ausschuss zur Entscheidung vorzulegen.

In der Sitzung des Ausschusses für Klima, Umwelt, Bau der Stadt Meerbusch am 31.01.2023 wurde folgende Beschlussvorlage vorgelegt:

"Der Ausschuss für Klima, Umwelt, Bau beauftragt die Verwaltung das Aufbringen der „Warming Stripes“ auf dem, in der Variante 1 vorgeschlagenen Standort, frei zu geben und den Nutzungsvertrag mit den Initiatoren des Projektes für den Standort abzuschließen."

Variante 1 = Standort Bahnunterquerung Osterath. Das Aufbringen der Klimastreifen auf einer der Rampenwände.

Da weder der beantragte Aufstellungsort am Dr.-Franz-Schütz-Platz als Variante geprüft wurde noch zu den verschiedenen genannten Varianten ausreichende Kostenschätzungen vorlagen, wurde die Beschlussfassung vertagt.

03.04.22 Bürgerantrag zum Erhalt der Ackerflächen im Gebiet Kalverdonk, Mb-Osterath

Plangebiet Kalverdonk, Bovert

In Bovert, Meerbusch-Osterath, wird ein neues Stadtviertel auf 37 Hektar Land entlang des Kalverdonksweges geplant. Dadurch gehen Ackerböden verloren, die zu den fruchtbarsten des Landes gehören. Diese Felder helfen uns auch im Klimawandel, z.B. durch Versickerung bei Starkregen und durch Luftkühlung in Hitzeperioden. Zusammen mit den Höfen, Bäumen und Hecken machen sie zudem das grüne Herz von Osterath aus, wo viele Menschen spazieren gehen und radeln und Tiere noch Lebensraum finden.

Wir möchten, dass diese Ackerflächen erhalten bleiben, und haben daher zusammen mit den Meerbuscher Bürgern und Anwohnern sowie dem NABU Meerbusch einen Bürgerantrag bei der Stadt Meerbusch eingereicht.

Wir bitten alle, die unseren Antrag unterstützen möchten, eine E-Mail an bund.meerbusch(at)bund.net oder bannon(at)t-online.de zu schicken. Zur Aufnahme auf die Liste der Unterstützer schreiben Sie uns bitte Name, Adresse und Geburtsdatum aller unterstützenden Personen aus dem gleichen Haushalt (ab dem Alter von 12 Jahren).

Die E-Mail-Adressen der Unterstützer werden nur zum Zweck dieser Initiative genutzt und nicht weitergegeben. Wir versichern die Einhaltung der DSGVO.

Download Bürgerantrag Kalverdonk

>> Sitzung des Planungs- und Liegenschaftsausschusses <<

In der Sitzung des Planungs- und Liegenschaftsausschusses der Stadt Meerbusch am 22.09.2022 wurde über den Antrag beraten und beschlossen, der Bürgeranregung nicht zu folgen.

DOWNLOAD NIEDERSCHRIFT AUSSCHUSS-SITZUNG 22.09.2022

Nächster Termin

Die Tagesordnungen werden jeweils 14 Tage vorher im Bürgerinformationssystem der Stadt Meerbusch freigeschaltet.