BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Preise und Wettbewerbe

- 2011: Preis "Entdecke die Vielfalt" (4.-10. Preis)
- 2011: "Ideen-Initiaive-Zukunft" Nominierung für die Präsentation in Rheydt
- 2010: Bundesweiter DBU Preis "Entdecke die Vielfalt"
- 2009 Deutscher Bürgerpreis
- 2009 Regenbogenpreis der LVR der Grünen
- 2009 Bürgerpreis Jüchen
- 2009 Bundespreis Triologisch der BUNDJugend
- 2009 Zukunftsscout-Highlight der BUNDJugend NRW
- 2008 Bundespreis Triologisch der BUNDJugend
- 2008 Zukunftsscouts des Monats der BUNDJugend NRW
- 2005 Zukunftsscoutpreis NRW der BUNDJugend
- 2000 Bundespreis Sparkasse "Was essen wir morgen"

Einladung zum Antrittsbesuch des Bundespräsidenten in NRW

Zu den ausgewählten Ehrenamtlern, die persönlich zum Antrittsbesuch des Bundespräsidenten Christian Wulff nach Essen eingeladen waren, gehörte auch Frau Dr. Fehrenbacher für den BUND sowie Dominik, der die BUNDSpechte Jüchen, die Jugendgruppe des BUND, vertrat.

Im SANAA Gebäude in der Zelle Zollverein begrüßte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Bundespräsident Christian Wulff um 16 Uhr die Ehrenamtler. Hannelore Kraft betonte ebenso wie Christian Wulff in ihren Ansprachen die Wichtigkeit des Ehrenamtes für eine funktionierende Zivilgesellschaft. "Man kann gar nicht genug wertschätzen, was in unserem Land ehrenamtlich und freiwillig geleistet wird!" erläuterte Wulff. Viele Angebote könnten ohne Ehrenamt gar nicht geleistet werden und machen dieses Engagement so wichtig, selbst der finanzielle Wert der ehrenamtlich geleisteten Stunden ist immens, wenn diese in Euro umgerechnet werden.

Nach ihren Ansprachen suchten Frau Kraft und Herr Wulff noch das persönliche Gespräch mit den geladenen Ehrenamtlern. So interessierte es Frau Kraft, warum Dominik bei den BUNDSpechten mitmacht und was ihm bei diesen Umweltaktivitäten gefällt. Im Gespräch mit Fehrenbacher über die gleitenden Übergänge zwischen Ehrenamt und Professionalität beschrieb Kraft als Beispiel ihren eigenen politischen Werdegang, der aus dem Ehrenamt hervorgegangen ist.

Als „krönenden Abschluss“ des Antrittsbesuches im letzten Bundesland NRW bezeichnete Wulff den Empfang der Ehrenamtler, der den letzten Tagesordnungspunkt darstellten, bevor der Bundespräsident wieder eilig mit seiner Eskorte in Richtung Flughafen aufbrach.

 

13. Januar 2011

1. Etappe im Wettbewerb: "Ideen-Initiative-Zukunft" ist genommen

Die erste Hürde im Wettbewerb „Ideen-Initiative-Zukunft“ haben die BUNDSpechte geschafft. Sie sind nominiert worden, ihr Projekt „Geliebte Wildnis“ in einem dm-Markt vorzustellen. Weil es in Jüchen keinen dm-Markt gibt, sind die BUNDSpechte in den neuen dm-Markt in Rheydt, Mittelstr. 5, eingeladen worden, um dort ihre Präsentation aufzubauen. Sie ist vom 13.1. bis zum 26.1.2011 zu sehen. Am Freitag, den 14.1.2011, informierten die BUNDSpechte persönlich über ihr Projekt „Geliebte Wildnis“. In den 2 Wettbewerbswochen entscheiden die Besucher, welchem der 3 Projekte sie ihre Stimme geben. Es winkt ein Preisgeld von 1000 €. Da die BUNDSpechte mit ihren Preisgeldern auch immer ihre Projekte im Gemeindegebiet finanzieren, würde sich ein Gewinn nicht nur für die Gruppe, sondern auch für die Gemeinde lohnen.
mehr zum Projekt "Geliebte Wildnis"...

23. April 2010

Preisverleihung "Vielfalt entdecken"

Die Sonne strahlte über Jüchen, als die Deutsche Bundesstiftung Umwelt den BUNDSpechten ihren Preis verlieh. Schulleiter Gerd Acker begrüßte die BUNDSpechte sowie die Gäste auf dem Außengelände des Gymnasiums und freute sich, bei den BUNDSpechten so viele bekannte Gesichter aus Gymnasium und Realschule zu erkennen. Dass es sich beim Beitrag der BUNDSpechte nicht nur um eine einmalige Aktion, sondern um langfristigen Umwelteinsatz handelt, macht für ihn den Erfolg und nachhaltigen Wert dieser Umweltarbeit aus.
Auch Bürgermeister Harald Zillikens freut sich über den Erfolg der örtlichen Umweltgruppe, die mittlerweile einen festen Platz im Gemeindegeschehen hätten. Er hob hervor, dass die BUNDSpechte und der BUND Jüchen einen wichtigen Anteil bei der nachhaltigen Umweltentwicklung der arten- und waldarmen Gemeinde Jüchen leisten. Mit ihren Preisen sorgen die BUNDSpechte nebenbei dafür, dass Jüchen deutschlandweit bekannt wird. Für die laufenden und weiteren Projekte sicherte Zillikens der Gruppe seine weitere Unterstützung zu.
Für die Gäste stellten die BUNDSpechte ihr Projekt „Geliebte Wildnis“ noch einmal im Einzelnen vor, mit dem sie die Artenvielfalt in ihrer Gemeinde wieder erhöhen wollen. Zunächst hatten sie Privatpersonen zur Teilnahme an der Gartenaktion geworben. Diese sollten der Natur einen kleinen Teil des Gartens leihen, wo die Natur selbst gestalten kann, denn solche Trittsteinbiotope haben einen hohen Wert in der artenarmen Gemeinde. Zur Aktion gehörte auch das Verteilen spezieller Samenmischungen für Schmetterlingsblumen, die neben Blüten auch wichtige Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen enthalten. Auch in der Gemeinde waren die BUNDSpechte aktiv und säten auf hunderten Quadratmetern der ökologischen Ausgleichsflächen diese Schmetterlingsblumen aus.
Über ihre veröffentlichten „Tipps zur Geliebten Wildnis“ im Top-Kurier und deren Verteilen als Broschüre informierten die Umweltschützer über den Wert der Wildniselemente. Ende des Jahres gestalteten sie dann zum Thema „Geliebte Wildnis“ eine Ausstellung im Rathaus. Seit März ist die Ausstellung im Lichthof des Kreishauses Neuss aufgebaut, wechselt jedoch ab Mittwoch ins Kreishaus Grevenbroich wechseln.
Für die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, die weltweit größte Umweltstiftung, waren Frau Jutta Gruber-Mannigel und Frau Svenja Jessen aus Osnabrück angereist, um den BUNDSpechten den Preis zu überreichen. Frau Gruber-Mannigel erläuterte die Entscheidung der Jury, die besonders davon beeindruckt war, wie gut sich die Gruppe bei der Projektplanung in die Bürger eingefühlt hatte. Das unangenehme Gefühl, vor Nachbarn und Gartenbesuchern als unordentlich oder faul da zu stehen, hatten sie den Teilnehmern genommen, indem das Stück Wildnis mit einem Bodenstecker und Markierschildchen eine Berechtigung erhielt. Hierdurch wurden sogar noch weitere Menschen über die „Wildnis-Problematik“ informiert. Auch die ansprechende Umsetzung des Themas mit einer Ausstellung und die Präsenz auf der Homepage wurden mit Zusatzpunkten honoriert.
Nach der Vorstellung der zahlreichen Gruppenprojekte, bestand kein Zweifel, dass das Preisgeld in Höhe von 1000 € von den BUNDSpechten auch wieder in gute Projekte angelegt wird.

4. März 2010

Entdecker-Preis für die BUNDSpechte

Vielfalt-Entdecker waren gesucht – die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat rund 1.400 gefunden: Zum zweiten Mal waren Kinder und Jugendliche aufgerufen, sich am bundesweiten DBU-Schüler- und Jugendwettbewerb „Entdecke die Vielfalt!“ zu beteiligen. Eine hochkarätige Jury hat die 86 Beiträge zum Thema biologische Vielfalt jetzt in den beiden Altersgruppen der Zehn- bis Zwölf- jährigen und der 13- bis 16-Jährigen bewertet. Die 18 Gewinner kommen aus zehn Bundesländern, die Erstplatzierten aus Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen (NRW) und Rheinland-Pfalz.

Einen ersten Platz belegen die „BUNDSpechte“ aus Jüchen. Mit dem Projekt „Geliebte Wildnis“, das sie in Zusammenarbeit mit der BUND-Ortsgruppe initiierten, räumen sie bei den 13- bis 16-Jährigen in der Kategorie „Kreativ kommunizieren“ ab: Mit Informationsschildern wurden Gärten und freie Flächen in der Gemeinde als „Wildnisflächen“ gekennzeichnet. Ziel war es, die Menschen zu motivieren, Teile der Natur bewusst „ungepflegt“ zu lassen. Ein Plädoyer für mehr Artenvielfalt vor der Haustür, das die Jury vor allem auch durch die anschließende Ausstellung über das Projekt begeisterte.

zum Wettbewerb...
zum BUNDSpecht-Beitrag...

30. November 2009

BUNDSpechte gewinnen den Nationalen Bürgerpreis

Die BUNDSpechte sind am 30.11.09 in Berlin für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem größten deutschen Ehrenamtspreis, dem Bürgerpreis, ausgezeichnet worden. Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert hat für diesen Ehrenamtspreis die Schirmherrschaft übernommen. Im Jahr 2009 standen Menschen und Projekte im Mittelpunkt, die sich durch ihren Einsatz für den Umweltschutz verdient gemacht haben.

Nachdem die Umwelt-Gruppe am 10.11.09 aus 1000 Teilnehmergruppen nominiert wurde, erfolgte die Einladung einer BUNDSpecht-Abordnung zur Preisverleihung ins ARD-Hauptstadtstudio nach Berlin. Dort wurde ihnen in einer Feierstunde von der Schauspielerin Nova Meierhenrich und dem ARD-Hauptstadtstudioleiter Ulrich Deppendorf der Bürgerpreis überreicht.

In ihrer Laudatio bezog sich Frau Meierhenrich auf das aktuelle Projekt der BUNDSpechte, die Geliebte Wildnis. Sie nahm die Gäste mit auf eine virtuelle Reise als Schmetterling, der auf der Nahrungsssuche froh in Jüchen landet, weil dort seit der BUNDSpechtaktion in vielen Gärten kleine Wildnisflächen mit Wildblumen erblüht sind. Hervorgehoben wurde außerdem das umfangreiche Spektrum der BUNDSpecht-Arbeiten.

mehr zum Bürgerpreis....
mehr zur Aktion Geliebte Wildnis....

4. Dezember 2009

BUNDSpechte für den Bürgerpreis in Neuss geehrt

Bei der Einladung in die Räume der Sparkasse Neuss gratulierte Dietmar Mittelstädt als stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse den BUNDSpechten Jüchen zu ihrem Bundessieg beim größten deutschen Ehrenamtspreis. Ebenso wie die Vertreter der Bürgerstiftung Jüchen seien sie froh, eine solch erfolgreiche Gruppe auf Regionalebene ausgezeichnet zu haben. Dadurch erfolgte die automatische Weiterleitung zum Bundeswettbewerb und die erstmalige Auszeichnung eines Bundessiegers aus Jüchen, bzw. aus dem Kreis Neuss.
mehr zur Preisverleihung...
mehr zum Bürgerpreis....
mehr zur Aktion Geliebte Wildnis....

das Floßbauteam bei der Arbeit

Jetzt fahr’n wir über See, über’n See.....

27.9.09
Endlich war es soweit und der 2. Teil des Zukunftsscout-Preises konnte eingelöst werden. Der erste Teil (ein Verzehrgutschein für Bioprodukte vom Biobauernhof Essers) war für das Grillfest beim Aufbau für das Familienfest am 19.9.09 eingelöst worden.
Der zweite Teil war ein Floßbau mit anschließender Testfahrt auf dem Unterbacher See.

mehr zur Floßfahrt....

 

 

21. August 2009

BUNDSpechte erhalten Regenbogenpreis der LVR-GRÜNEN

Am Freitag hatten die BUNDSpechte nach ihrer Gruppenstunde im Riga-Wald noch einen wichtigen Termin im Haus Katz.
Dort fand die Verleihung des Regenbogenpreises der LVR-Grünen statt. Frau Corinna Beck, die stellvertretende Vorsitzende der LVR und Martin Kress als Mitglied des LVR aus Korschenbroich überbrachten den Preis in Höhe von 666 Euro. Mit den BUNDSpechten freute sich Margarete Mehl, Kreistagsabgeordnete aus Jüchen.

„Mit unserem Preis wollen wir bewusst Umweltaktivitäten von Kindern und Jugendlichen würdigen und ihr Engagement fördern. In diesem Jahr werden drei Gruppen mit insgesamt 2000 Euro bedacht“, führte Martin Kress aus. Bei den zahlreichen Projekten, die die BUNDSpechte anschließend noch einmal kurz vorstellten, konnten die Gäste sicher sein, dass die 666 Euro bei den BUNDSpechten gut angelegt sind.

1. Juli 2009

Bürgerpreis gewonnen

Die Bürgerstiftung Jüchen hat die BUNDSpechte mit dem ersten Platz für den Bürgerpreis 2009 "für mich, für uns, für den Rhein-Kreis-Neuss", "Umwelt schützen - Zukunft sichern" ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand in den Räumen der Sparkasse Neuss im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung statt.

18. Juni 2009

1. Preis im Triologisch-Bundes-Wettbewerb gewonnen!

Für ihren Öko-Einkaufsführer wurden die BUNDSpechte mit dem 1. Platz auf Bundesebene im Triologisch-Wettbewerb der BUNDJugend ausgezeichnet. Soviel Energie und Engagement gehört ausgezeichnet, fand die Jury. Als Preis winkt eine Einladung zum Gewinnercamp in den Nationalpark Sächsische Schweiz.

mehr zum Projekt Öko-Einkaufsführer....
Triologisch...

 

29. Mai 2009

BUNDSpechte-Aktion zum Zukunftsscouts-Hightlight ausgezeichnet

Das war eine wirklich gelungene Überraschung!
Bei ihrer Veranstaltung zur „Geliebten Wildnis“ auf dem Biobauernhof in Neuenhoven waren die BUNDSpechte ganz damit beschäftigt, die Besucher über ihr Projekt „Geliebte Wildnis“ zu informieren, als plötzlich hoher Besuch erschien: die Bürgermeisterin, Frau Kranz, die Vertreterin der BUND Jugend NRW, Frau Andrea Schaupp, und die Geschäftsführerin des BUND Kreis Neuss, Frau Ingeborg Arndt.

Auf die Frage, ob sie sich denn denken könnten, warum so hoher Besuch gekommen war, wussten die völlig überraschten BUNDSpechte deswegen zunächst auch keine Antwort. Erst als sie das Logo „Triologisch“ und „Zukunftsscouts“ auf dem T-Shirt gelesen hatten, dämmerte es ihnen. Sie hatten ihr Projekt „Öko-Einkaufsführer“ nämlich für den Wettbewerb „Triologisch“ angemeldet.
Für den Bundeswettbewerb war der Anmeldetermin zwar noch nicht verstrichen. Doch auf Landesebene in NRW hielt man das BUNDSpecht- Projekt für so vorbildlich, dass es als „Zukunftsscout-Highlight“ ausgelobt wurde. Die BUNDSpechte hätten mit ihrem Projekt dazu beigetragen, dass die Jüchener BürgerInnen wissen, wo sie gesunde und umweltverträgliche Produkte finden und was es beim Kauf zu beachten gibt. Mit besonderem Ideenreichtum und Einsatzbereitschaft hätten die BUNDSpechte ihren Mitmenschen gezeigt, wo es langgehen kann und dafür den Preis erhalten.

Mit Andrea Schaupp von der BUNDJugend NRW verteilten die Bürgermeisterin von Jüchen, Frau Kranz, und die Geschäftsführerin des BUND Kreis Neuss, Ingeborg Arndt, die Urkunden an die jungen Umweltschützer. Für Frau Kranz und Frau Arndt war es bereits das zweite Mal, dass sie den BUNDSpechten den NRW-Preis überreichen konnten, zuletzt war es die Eisvogel-Aktion am Jüchener Bach gewesen. Sie sparten nicht mit Lob für die Jüchener Zukunftsscouts und hoffen, dass die BUNDSpechte weiterhin so engagiert und erfolgreich bleiben mögen.
Schnell wurde noch ein zusätzlicher Tisch geholt und der Preis mit Kuchen und Bio-Limo gefeiert.
Jetzt können sich die BUNDSpechte auf einen Tag im Hochseilgarten in Düsseldorf freuen, wo sie als Team einen Floßbau-Tag erleben dürfen. Passend zum Projekt „Öko-Einkaufsführer“ erhielten sie zusätzlich von der BUNDJugend NRW noch einen Gutschein für einen Einkauf von Öko-Produkten beim Biobauern, damit sie den Tag auch passend zum Projekt mit Öko-Speisen und Öko-Getränken ausklingen lassen können.
Die Öko-Einkaufsführer liegen im Rathaus, in Banken, in einigen Geschäften des Gemeindegebietes aus.

 

 

Preis 2008: Piratenlager des Donaucamps

Beim Triologisch-Wettbewerb 2008 gewannen die BUNDSpechte mit ihrem Beitrag "Alte Handys für Obstbäume" eine Woche im Donaucamp "Doitnau", das die BUNDJugend Deutschland ausgerichtet hat. Vom 4.8. -10.8.2008 war ein Zeltlager in Thundorf an der Donau aufgeschlagen worden.

mehr zum Wettbewerbsprojekt...

mehr zum Piratenlager...

und...

 

BUNDSpechte erhalten den Titel "Erdenretter"

Beim Bundes-Umweltpreis "Triologisch" 2008 haben die BUNDSpechte den Titel "Erdenretter" verliehen bekommen, weil sie sich mehrmals für die Umwelt eingesetzt haben.

Triologisch 2008: Alte Handys für neue Natur in Jüchen

Mit dem Handy-Sammelprojekt und den Pflanzaktionen aus dem Erlös nahmen die BUNDSpechte am Triologisch Wettbewerb 2008 teil.

mehr zum Handy-Sammelprojekt...

mehr zum Triologisch-Wettbewerb...

Über Silvester 07/08 im Wintercamp im Harz

Als Preis für ihren Eisvogel-Beitrag zum Triologisch-Wettbewewerb 2007 gewannen die BUNDSpechte die Teilnahme am Wintercamp im Harz vom 27.12.2007 bis zum 1.1.2008.

mehr zum Eisvogelprojekt...

Triologisch 2007:Eisvogelwand

Die BUNDSpechte nahmen mit ihrem Projekt Eisvogelwand 2007 an den Wettbewerben Zukunftsscouts und Triologisch teil.

Es wurde ein voller Erfolg!

Bürgermeister Kranz überreichte die Urkunden

Am Mittwoch, den 15.8.07, fand für die BUNDSpechte ein außergewöhnlicher Arbeitseinsatz an ihrer Eisvogelwand statt. Diesmal sollte kein Lehm abgestochen und geschleppt werden, es hatte sich hoher Besuch angekündigt. Im Rahmen einer kleinen Feier wurde der Einsatz der jungen Naturschützer mit dem Preis „Zukunftsscouts des Monats“ gewürdigt. Julia Jörgensen von der BUNDJugend NRW hatte den vom Umweltministerium gesponserten Preis im Gepäck, den Bürgermeisterin Margarete Kranz überreichte: einen Gutschein für eine Kanutour auf der Erft und ein Vogelbestimmungsbuch. Begeistert über den Erfolg der Jüchener Gruppe meinte sie: „Wenn eine Truppe einen Preis verdient habt, dann seid ihr das.“ Mit den BUNDSpechten und den Eltern freute sich auch Ingeborg Arndt, die im Namen der BUND-Kreisgruppe herzlich gratuliert.

Bevor bei Kuchen und Bionade der Preis gefeiert wurde, erläuterten die BUNDSpechte den Gästen an der Eisvogelwand noch einmal ihr Projekt;

Jetzt ist die Lehmwand bezugsfertig. Damit der Anflug frei bleibt, muss sie nur immer mal wieder freigezupft werden. Das Warten auf den ersten Eisvogel kann beginnen.

 

Preis 2007 NRW: Kanufahrt auf der Erft

Die Kanutour auf der Erft fand am 24.8.2007 bei Sonnenwetter und mit jeder Menge Spaß statt.

Preis 2007 Bundesebene

Auch auf Bundesebene gewannen die BUNDSpechte mit ihrem Eisvogel-Projekt.

 

 

Triologisch 2005: Totholz-Einbau im Jüchener Bach

Mit ihrem Projekt "Totholz-Einbau in den Jüchener Bach" nahmen die BUNDSpechte am Triologisch-Wettbewerb 2005 teil und gewannen.

mehr zum Totholz-Einbringen...

mehr zum Triologisch-Wettbewerb...

 

30. April 2005

Minister Uhlenberg wird interviewt, Preisverleihung

Minister Uhlenberg wird auf dem "heißen" Stuhl" von den BUNDSpechten interviewt

Am 30.4.05 erhielten die BUNDSpechte Jüchen den ersten Preis aus der Hand des neuen Umweltministers Eckhard Uhlenberg. Die BUNDJugend NRW hatte zur Preisverleihung des landesweiten Wettbewerbs „Zukunftsscouts - zeigen wo’s langgeht!“, nach Soest eingeladen. Am Wettbewerb hatten 1000 Jugendliche teilgenommen.

Die BUNDSpechte gewannen den ersten Preis, der von Eckhard Uhlenberg überreicht wurde: ein Wochenende Klettercamp in Nideggen für die ganze Gruppe.

 

 

Zuvor musste sich der neue Umweltminister auf dem „heißen Stuhl“ den Fragen der BUNDSpechte Jüchen stellen. Die BUNDSpechte stellten Fragen zu Themen im Koalitionsvertrag, die sie in den letzten Jahren selbst bearbeitet hatten. Zum Thema Gewässergüte-Verbesserung fragte Marvin, ob die Zeitungsmeldung stimme, dass in Überschwemmungswiesen konventionelle Landwirtschaft wieder erlaubt werden solle, denn dies bedeute doch, dass mit dem Regen Dünger und Spritzmittel ins Wasser gelangen und dieses verunreinige. Sarah fragte nach dem Stellenwert von alternativen Energien, wie Wind- und Solarenergie bei der neuen Landesregierung. Kerstin sprach Uhlenberg auf die schleichende Wiedereinführung einer Käfighaltung von Legehennen an. „Kein Ei mit der 3“ hatte das Motto der BUNDSpechte gelautet, unter dem die verschiedenen Aktionen und die Ausstellung im Rathaus Jüchen vor zwei Jahren stand. Daran schloss sich die Frage von Jannik zur „Schweineverordnung“ an, weil es eine Veränderung zur artgerechteren Haltung von Schweinen jetzt nicht mehr geben soll. Gerne hätten sich die BUNDSpechte länger mit dem Minister unterhalten, doch der Zeitplan ließ nur einige Fragen und jeweils nur eine kurze Antwort von einer Minute zu.

In weiser Voraussicht hatten deswegen alle Zukunftsscouts vorher in einem Workshop ein Wunschbuch gestaltet, dass Eckhard Uhlenberg dann überreicht wurde. Uhlenberg nahm es gerne an und versprach es auf der Fahrt nach Düsseldorf lesen, da das Wunschbuch bestimmt ein angenehmerer Lesestoff wäre, als das, was er sonst durcharbeiten müsste.

 

Preis 2005: Klettercamp in Nideggen

Klettercamp in Nideggen

Am ersten Wochenende nach den Sommerferien vom 26.8. - 28.8.2005 ging es ins Klettercamp nach Nideggen in der Eifel. das Wetter spielte mit, so dass die Jugendlichen an zwei Tagen bei Sonnenschein von ausgebildeten Kletterlehrern das Freeclimbing lernten; dazu gehört natürlich auch das richtige Abseilen, sowie das gegenseitige Absichern mit „Back-up“ und „Smily“.

 

 

5. März 2005

Eröffnung des Triologisch-Wettbewerb 2005 in Düsseldorf

 

Am Samstag wirkten die BUNDSpechte Jüchen bei der Eröffnungsveranstaltung der BUNDJugend NRW in Düsseldorf mit: „ Zukunftsscouts - zeigen wo’s langgeht!“. Von drei BUNDJugendgruppen wurden Möglichkeiten vorgeführt, wie in drei Stunden die Umwelt verbessert werden kann.

mehr zum Triologisch-Wettbewerb...

 

Die Jüchener BUNDSpechte zeigten, wie sich die Artenvielfalt einer Stadt steigern lässt. Sie bauten eine grüne Oase auf und verteilten Samentütchen mit Wildpflanzen, die im Garten oder Balkonkasten ausgesät werden können. 100 Passanten, die eine Samentüte erhielten, markierten den Ort der zukünftigen „Begrünung“ auf der Stadtkarte. Mit großen Tierattrappen von Schmetterling, Biene, Käfer und Heuschrecken wiesen die Jüchener Jugendlichen daraufhin, dass die Tiere auf bestimmte Pflanzen und Blumen angewiesen sind, als Nahrung und auch für die Aufzucht der Nachkommen. Bei Temperaturen noch unter dem Gefrierpunkt und Schnee wirkte die symbolische Begrünung des städtischen Asphalt-Graus und die Bereicherung mit Blumen für die Stadt Düsseldorf umso wünschenswerter.

Bundessieger beim Sparkassen-Jugendwettbewerb "Was essen wir morgen"

19.6. – 22.6.2000 Siegerehrung auf der EXPO, Jugendgästehaus Duderstadt, Heinz-Sielmann-Haus, Gut Herbigshagen

Heinz Sielmann überreicht den BUNDSpechten den 1. Preis auf der EXPO

Quelle: http://www.bund-kreis-neuss.de/ortsgruppen/juechen/bund_spechte/wettbewerbe_preise/